PFZ-Lesejahr 2021

Bücher inspirieren, Bücher bilden, Bücher bereichern unser Leben. Auch durch eine Spende der VR-Bank Rostock haben wir die nötigen Mittel, trotz der Corona-Beschränkungen viel Sinnstiftendes zu tun. Sie dürfen gespannt sein.

Willkommen im PFZ-Lesejahr

Bücher bieten uns die Gelegenheit, unser eigenes Leben zu reflektieren, andere Welten kennenzulernen – und mit anderen Menschen über unsere Leseerlebnisse ins Gespräch zu kommen. Und weil Gespräche über dieses, jenes und uns selbst viel mit unserer Arbeit zu tun haben, haben wir 2021 zum PFZ-Lesejahr erklärt. Es beginnt mit Büchergeschenken für alle Pflegekinder, die uns eine großzügige Spende der Rostocker VR-Bank ermöglicht. In kleinen Filmen erzählen verschiedene PFZ-Mitarbeiter*innen, warum wir uns gerade für diese Bücher entschieden haben. Und wecken so hoffentlich die Lust aufs Lesen. In den Monaten darauf folgen dann regelmäßig weitere Buchtipps, aber auch eine Lesung in der Rostocker Stadtbibliothek, ein Lesewettbewerb und weitere Angebote rund ums Buch. Sie alle sollen dazu beitragen, mit einander ins Gespräch zu kommen. Und über das Schicksal eines literarischen Helden noch intensiver mit dem eigenen in Kontakt zu treten. Das dies bei der Beschäftigung mit ihr geschieht, ist ja das ganz Besondere und besonders Schöne an Literatur.


Grußbotschaft des PFZ-Teams


Wir bedanken uns von ganzem Herzen bei der Rostocker VR-Bank für die Ermöglichung unseres PFZ-Lesejahres.

„Geborgenheit und Unterstützung, dass wünschen wir allen Kindern. Einen geschützten Ort innerhalb einer Familie zu haben, spielt dafür eine wichtige Rolle. Das Familie aber längst nicht mehr allein dem klassischen Rollenbild entspricht, ist uns bereits aus dem Alltag vertraut. Etwas ganz Besonderes ist es aber, wenn die Zusammenarbeit zwischen Eltern, Pflegeeltern und einem Helfernetzwerk dies für Kinder ermöglicht. Wir sind stolz darauf, durch unsere gemeinsamen Projekte nun schon seit einigen Jahren ein kleines Stück dazuzugehören. Von Herzen freuen wir uns in diesen Jahr über die Verwirklichung des Bücherprojektes und wünschen (allen) beim Lesen eine wunderschöne, phantasiereiche gemeinsame Zeit – ganz ohne Zeitdruck, Handy und Computer.“  Axel Neubert, Vorstandsmitglied der Rostocker VR-Bank.